Wir sind Partner der haus union sud 02

Effizienzhäuser

Wer energiebewusst baut, spart bares Geld
und steigert langfristig den Wert seines Traumhauses.

Mit einer durchdachten Planung durch unsere Architekten und die enge Zusammenarbeit mit unserem Energieberater sind Effizienzhäuser nicht nur optisch attraktive Gebäude. Für ihre Bewohner verbinden sich ein gesundes Raumklima, angenehme gleichmäßige Raumwärme und komfortable Technik miteinander.

Der Gesetzgeber fordert nahezu luftdichte Häuser und die Anforderungen werden sogar ab Januar 2016 nochmal verschärft. Daher muss die frische Luft gezielt in die Neubauten eingebracht werden. Das durchdachte Lüftungssystem in Kombination mit Fußbodenheizung und Wärmepumpe ist heutzutage eine komfortable und sinnvolle Lösung, um die Luftzirkulation im Haus zu gewährleisten. Durch die effiziente Lüftungsanlage hat Schimmelbildung keine Chance, da die feuchte Luft aus Badezimmer, Küche und WC direkt abgesaugt wird und zur Beheizung wieder verwendet wird.


 

 

Energiebewusst Bauen
Energiebewusst Bauen heißt Energie sparen, z.B. durch Einsatz von regenerativen Heizungen (z.B. Wärmepumpe, Solaranlage). 
Dem gegenüber steht die Effizienz, also die Energie optimal und nachhaltig zu nutzen. Wer an der richtigen Stelle investiert, erhält die etwas höheren Ausgaben in Zukunft vielfach zurück. 
Das Geld, das in regenerative Energien investiert wird, macht sich bei den ständig steigenden Brennstoffpreisen schon bald bezahlt.

Ein langfristiger Werterhalt ist ein zusätzlicher Vorteil, wenn Sie in regenerative Energien investieren und sich für ein energieeffizientes Haus entscheiden. Sie unterstützen damit den Umweltschutz, denn je weniger Haushalte Gas oder Öl benötigen, um so weniger wird unsere Umwelt durch z. B. „Fracking“ (Chemische Gewinnung von Gas und Öl), kilometerlange Leitungen für Gas und Öl durch Meere und Umwelt, Bohrinseln, etc. belastet.


Was heute gefördert wird - wird morgen gefordert

Wir sind EnergieWertHaus-Partner und werden regelmäßig geprüft und zertifiziert. 

Als solches sind wir Bauexperten von Energiesparhäusern und betreuen Sie individuell und professionell vor Ort.

Die Heizung von morgen nutzt regenerative Energie. Es gibt sie sogar heute schon.
Der Einsatz von Wärmepumpen oder Solarenergie wird nicht nur finanziell gefördert, er ist für Neubauten sogar Pflicht.

 

Die Wärmepumpe als Heizmedium
Die NIBE Abluft-Wärmepumpe F750 – die Hochleistungs-Wärmepumpe für das Einfamilienhaus.
Das Video zeigt die besonderen Vorteile der F750 auf, dabei stehen die Themen Beratung, Montagefreundlichkeit, einfache Bedienung und der weitreichende Service der NIBE Effizienzpartner im Vordergrund.

Bereits 95 % aller Neubauten in Schweden haben sie: Die Wärmepumpe.
Wärmepumpen nutzen Sonnenenergie, die in Erde, Wasser und Luft gespeichert wird. Auch in Deutschland setzt sie sich immer mehr durch, vor allem bei Neubauten, die als Effizienzhäuser 40,55 und 70 gebaut werden. Auch unsere Standardheizung ist die Abluftwärmepumpe von NIBE. Jedes Haus wird individuell vom NIBE berechnet und die dazu passende Wärmepumpe eingebaut. Wir bauen bereits seit über 15 Jahren Wärmepumpen in unsere Häuser als Heizmedium ein und arbeiten direkt mit der Herstellungsfirma zusammen. Unsere Heizungsbauer bauen die Wärmepumpe ein und NIBE nimmt die Wärmepumpe in Betrieb. Sie erhalten eine Einführung durch den Techniker, der für Ihre Fragen und Wünsche zur Verfügung steht. Das Heizprogramm wird individuell an Ihre Vorlieben angepasst. Jeder Raum hat ein eigenes Thermostat, an dem Sie Ihre Wunschtemperatur einstellen können. Profitieren Sie von unserer Erfahrung!

 

Die Effizienzhäuser nach ENEV 2009 und ENEV 2014

energieausweis Bei Neubauten ist es wichtig, vor allem auf die Gebäudehülle zu achten. Ist die Gebäudehülle schlecht, nützt die beste Heizung nichts, da die schöne Wärme nicht im Haus bleibt oder schlimmsten Falls sich Schimmel bilden kann. Der Gesetzgeber fordert immer bessere energieeffizientere Häuser im Neubau als Standard. Je besser man seine Gebäudehülle plant und baut, umso werthaltiger bleibt das Haus. Eine Heizung ist schnell einmal ausgetauscht – bei der Gebäudehülle dagegen stößt man schnell an die Grenzen des machbaren.

Die von der Bundesregierung im Oktober 2013 verabschiedete Novelle der Energieeinsparverordnung ist am 1. Mai 2014 in Kraft getreten. Die energetischen Standards für Neubauten werden ab Januar 2016 in einem Schritt um 25 % steigen. Zudem wird der Endenergiebedarf von Gebäuden im Energieausweis künftig nicht mehr nur über den bereits bekannten Bandtacho angezeigt, sondern zusätzlich in Form von Energieeffizienzklassen dargestellt werden.

Energieausweis als PDF zum Download

 

KfW EFFIZIENZHAUS 100 = Das Standardhaus im Neubau nach ENEV 2009
Das KfW Effizienzhaus 100 Niedrigenergiehaus ist in der Verordnung EnEV 2009 das Standardhaus, als Mindestanforderung für Energieeffizienz bei Neubauten. Die KfW-Förderung ist von diesen Kriterien abhängig. Entscheidend für das KfW - Effizienzhaus 100 ist das Einhalten der Mindestanforderungen der EnEV 2009 und ab Januar 2016 die Energieeinsparverordnung 2014. Der Begriff Effizienzhaus steht für geringen CO2-Ausstoß.

ENEV 2009: Maximaler Jahresprimärenergiebedarf: 70 kWh/m2
Nach ENEV 2014
= 70 kWh/m2   25%= 52,5 kWh/m2     
Maximaler Jahresprimärenergiebedarf: 50 kWh/m²

KfW Effizienzhaus 70 nach EnEV 2009
"Effizienzhaus 70" bezeichnet das Standardeffizienzhaus 100 minus 30 %. Ein KfW-Effizienzhaus-70 benötigt also 30% weniger Primärenergie im Jahr als ein vergleichbarer Neubau Standardeffizienzhaus 100. Die Fenster und Türen müssen nahezu genauso gut wie die Außenwände isolieren. Ebenso muss der Keller gut gedämmt sein und beheizt. Wir verzichten auf zusätzliche unnötige Dämmstoffe aus Plastik oder chemischen Stoffen und bauen das Haus grundsolide Stein auf Stein und nur der Keller, da er aus Wasser undurchlässigen-Beton besteht, wird mit einer Perimeterdämmung versehen. Die Nutzung von regenerativer Energie, wie z. B. solare Heizungsunterstützung oder eine Wärmepumpe als Heizmedium ist Pflicht.

Maximaler Jahresprimärenergiebedarf: 50 kWh/m²


KfW Effizienzhaus 55 nach EnEV 2009
Für ein KfW Effizienzhaus 55 darf der Energiebedarf pro m² und Jahr im Bezug zum Standardeffizienzhaus 100 nur 55 % der Energie verbrauchen, also 45 % weniger als das Effizienzhaus 100. Das führt zu einem maximalen Jahres-Primärenergieverbrauch von 40 kWh/m2. Anforderungen:

  1. Der Jahres-Primärenergiebedarf (Qp) (= Gesamtenergieverbrauch eines Gebäudes) darf 40 kWh pro m² nicht übersteigen.
  2. Der Transmissionswärmeverlust (=Wärmeverlust nach außen) muss um mindestens 45% unter dem Höchstwert des Effizienzhaus 100 nach der EnEV 2009 liegen.

Effizienzhäuser 55 benötigen eine luftdichte Gebäudehülle und eine Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung. Das Energiekonzept und dessen komplette Planung und Berechnung ist wichtig: eine moderne Heizung ( z. B. Wärmepumpe in Verbindung mit Photovoltaig oder Solar) mit regenerativen Energiequellen, eine gute Dämmung oder besser eine hochwertige massive Bauweise (z. B. mit Ytong), sowie eine Ausrichtung nach Süden und 3-fachverglaste Fensterfronten mit hervorragender Wärmedämmung sind wichtige Komponenten, die zu beachten sind. Maximaler Jahresprimärenergiebedarf: 40 kWh/m2

Blower Door Test

Die Blower-Door-Messung zeigt, ob ein Haus wirklich luftdicht ist.
Der Blower-Door-Test ist eine Messmethode für neu gebaute Häuser, die i. d. R. heutzutage alle luftdicht erbaut werden müssen und einen bestimmten Wert nicht überschreiten dürfen. Deshalb ist mindestens ein Blower -Door Test vorzunehmen. Leckagen in der Gebäudehülle, etwa durch Fugen, aus denen später einmal Wärmebrücken entstehen können, lassen sich mit diesem Test schnell orten und eliminieren. Bauschäden, die dadurch entstehen könnten werden so schon im Vorfeld erkannt und können schnell beseitigt werden. Große und kostenintensive Bauschäden werden somit vermieden. Zur Sicherung der Bauqualität Ihres Hauses sind bei uns die Blower – Door – Tests bei jedem Haus im Kaufpreis schon mit dabei.

 

Immobilien-Domizl GmbH
Verkauf | Vermietung | Hausbau | Projektierung


Alexandra Schölderle
Immobilienfachwirtin (gtw)

Mühlfelderstraße 30a
82211 Herrsching
Tel.: 08152-914 96 51

 

Anfrage versenden

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Der Verwendung von Google Analytics-Cookies kann jederzeit in der Datenschutzerklärung widersprochen werden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen